Sämtliche Werke für Klaviertrio von Ludwig van Beethoven

Das Schweizer Klaviertrio – Swiss Piano Trio hat eben sein bisher grösstes Aufnahmeprojekt mit der Einspielung sämtlicher Werke für Klaviertrio von Ludwig van Beethoven beim Label audite abgeschlossen. Dabei ergibt sich eine faszinierende Gesamtschau über die ganze Entwicklung der Musiksprache Beethovens, von den erstaunlichen drei Trios des op. 1 aus seiner ersten, klassischen Schaffensperiode über die der mittleren Periode zuzurechnenden Trios op. 70 bis hin zum Erzherzog-Trio op. 97, das am Beginn seines Spätwerks steht.

 

Diese Gesamtschau zeigt das Ensemble jetzt auch als Konzertzyklus mit Kommentaren zu den Werken.

 

Das Schweizer Klaviertrio spielte neben den bekannten Werken auch das Trio op. 38 ein, eine von Beethoven selber stammende Umarbeitung seines Septetts op. 20 zum Klaviertrio, das in vielen Gesamtaufnahmen fehlt. Ebenso ist auch das Tripelkonzert für Klaviertrio und Orchester op. 56 enthalten, das Beethovens geniale Verwendung des Kammerensembles Klaviertrio als Solistenensemble im Dialog mit Orchester dokumentiert. In der vorliegenden Einspielung ist das Zürcher Kammerorchester Partner des Schweizer Klaviertrios.

 

Die Philosophie von Aufnahme und Zyklus ist es, die Werke nicht chronologisch anzuordnen, wie es meist geschieht, sondern kontrastreiche Programme zu gestalten mit einer Mischung aus früheren und späteren Werken sowie der Variationen. Dem Hörer sollen mit diesen spannungsreichen Konzert-programmen unmittelbare Vergleiche zwischen Beethovens verschiedenen Schaffensphasen ermöglicht werden. Beethovens Trios bilden einen eigenen musikalischen Kosmos, dessen stilistische Bandbreite eine enorme Herausforderung für die Interpretation darstellt. So erfordern die frühen, noch ganz im klassischen Stil gehaltenen Trios eine viel schlankere Klanggebung als das schon beinahe symphonisch gesetzte, in die Romantik vorausweisende Erzherzog-Trio op. 97, das eine grosszügige orchestrale Spielweise verlangt.

 

Als eine inspirierende Fundgrube für die Interpretation erwiesen sich Carl Czernys Erinnerungen an Beethoven (Wien 1842) in denen sich im Kapitel „Über den richtigen Vortrag der sämtlichen Beethoven’schen Werke für das Piano mit Begleitung“ zu allen Klaviertrios zahlreiche Kommentare und Interpretations-hinweise finden. Der Schüler und spätere Freund Beethovens studierte fast alle Werke für und mit Klavier unter Anleitung des Komponisten ein und war daher auch mit der Klavierkammermusik intim vertraut. Dabei fallen einige seiner Tempoangaben durchaus überraschend aus und führen in einigen Sätzen zu Resultaten, die diese grandiose Musik in neuem Lichte zeigen.

 

Ganz bewusst stellt das Schweizer Klaviertrio mit diesem Zyklus nicht den enzyklopädischen Ansatz in den Vordergrund, sondern die Lust und Freude an Beethovens unerschöpflichem Ideenreichtum und seiner auch heute noch taufrischen Musik. So erntete diese Gesamtaufnahme denn auch begeisterte Rezensionen in der internationalen Fachpresse.

Der Zyklus umfasst vier Konzerte, die auch an einem einzigen Wochenende programmiert werden können. Eine einmalig intensive Erfahrung!

Als zusätzliche Option kann auch ein Orchesterkonzert mit dem Tripelkonzert op. 56 gebucht werden.

 

 

Konzertzyklus Sämtlicher Werke für Klaviertrio von Beethoven

 

Konzert 1

Klaviertrio Es-Dur op. 1 Nr. 1

Allegretto B-Dur WoO 39

Klaviertrio B-Dur op. 97 „Erzherzogtrio“

 

Konzert 2

Klaviertrio G-Dur op. 1 Nr. 2

„Kakadu-Variationen“ G-Dur op.121a

Klaviertrio D-Dur op. 70 Nr. 1 „Geistertrio

 

Konzert 3

Klaviertrio c-Moll op. 1 Nr. 3

Variationen Es-Dur op. 44

Klaviertrio Es-Dur op. 70 Nr. 2

 

Konzert 4

Klaviertrio Es-Dur WoO 38

Klaviertrio B-Dur op. 11 „Gassenhauer“

Klaviertrio Es-Dur op. 38 (nach dem Septett op. 20)

 

Schweizer Klaviertrio – Swiss Piano Trio

Angela Golubeva, Violine

Joël Marosi, Violoncello

Martin Lucas Staub, Klavier

Weitere Option eines Orchesterkonzerts     

Tripelkonzert C-Dur op. 56 für Klaviertrio und Orchester

Pressestimmen zu diesem Projekt

 

"So klingt Kammermusik der Spitzenklasse."

FonoForum über Vol. IV der Beethoven-Aufnahme

"Das ‘Swiss Piano Trio’ bietet uns im G-Dur-Trio ein äußerst lustvolles Musizieren, romantisch und stürmisch im Eingangs-Allegro und furios, mitreißend durch die Betonung unscheinbarer Motivstrukturen im Finale presto.

Im reiferen, ausdrucksstärkeren 5. Klaviertrio unterstreichen die Interpreten ihren intuitiven Sinn für Spannung und Rhetorik. Die klassische Leichtigkeit weicht hier einer wesentlich expressiveren Klangsprache – strenger, herber und kraftvoller im Ton – die dennoch in der klassischen Klangrede des ‘Swiss Piano Trio’ ein passendes Sprachrohr findet."                                  

Magazin Pizzicato über Vol. II der Beethoven-Einspielung

"The Swiss Piano Trio’s cycle is shaping up to be superb. These are exceptionally gifted players who perform with unerring technical perfection and instinctive musical intelligence that never misjudges the significance of a single note. Very, very strongly recommended."

US-magazine Fanfare about Vol. III of the Beethoven-recording

T R A I L E R S
  
zu den Beethoven-Einspielungen
Eindrücke der Aufnahmesession zu Beethoven Vol. V
Eindrücke der Aufnahmesession zu Beethoven Vol. IV
Eindrücke der Aufnahmesession zu Beethoven Vol. I

© 2016 Swiss Piano Trio

  • w-facebook
  • Twitter Clean
  • w-youtube